Peter Wiessenthaner
Germany - Frankfurt am Main
composer. audio-visuell live electronic concertperformances


screenshot: colored stripes points and areas

english

Peter Wiessenthaner developed the transverse flute into a collection of flutes with the aim of an expansion of the sound space and the tone colors. By unique drilling constellations of the individual flute pipes, the composer achieves a tonal moving and fanning of the nuclear tones. To make enlargement of the sound space by the development of special stringed instruments around a chord play possible. With self-developed ways of playing Wiessenthaner plumbs the tonal parameters like pitch, volume, tone color, duration, articulation newly. Inclusion and exclusion criteria define the frame for the formal expiry. In a game developed this is free the composition of notation. The game tries to establish itself outside the system made the right temperature, the different qualities of the tone are carried out in the game. Different concertperformances with live-electronic. Playing together - duet with Peter Fjodoroff - prepared althorn, Peter Wiessenthaner - prepared flutes. Internet-media-shows. SKOP-Trio: Peter Wiessenthaner, prepared flutes; Dirk Marwedel, preparad saxophon and Ulrich Phillipp, contrabass. Live installations with oil-paintings on acry-plates and oil-paintings on windscreen, overhead-projection, prepared flutes and live-electronic. Many kind of lectures about music. Different radio-plays. Many kind of compositions with live-tape - 2 channels and 8 channels. Since 2010 collaboration with Gero Koenig. At this time compositions with MAX/MSP/JITTER. 2013 beginning of the work with PROCESSING.

deutsch

Peter Wiessenthaner entwickelte die Querfloete zu einer Kollektion von Floeten mit dem Ziel einer Erweiterung des Tonraums und der Klangfarben. Durch einzigartige Bohrkonstellationen der einzelnen Floetenrohre, erreicht der Komponist eine klangliche Verschiebung und Auffaecherung der Kerntoene. Erweiterung des Tonraumes durch die Entwicklung von speziellen Saiteninstrumenten um ein Akkordspiel mglich zu machen. Mit selbstentwickelten Spielweisen lotet Wiessenthaner die klanglichen Parameter wie Tonhoehe, Lautstaerke, Klangfarbe, Dauer, Artikulation neu aus. Einschluss- und Ausschluss-kriterien definieren den Rahmen fr den formalen Ablauf. Die Komposition entwickelt sich in einem Spiel das frei ist von Notation. Das Spiel versucht sich ausserhalb des Temperierten Systems zu etablieren, dabei werden die verschiedenen Qualitaeten des Tones im Spiel durchgefuehrt. Konzert-Auffuehrungen mit Live-Elektronik in den verschiedensten Besetzungen. Projekt Zusammenspiel mit Peter Fjodoroff - ohne Noten - praepariertes Fluegelhorn, Peter Wiessenthaner - praeparierte Querfloeten. Internet-Media-Shows. SKOP-Trio: Peter Wiessenthaner, praeparierte Querfloeten; Dirk Marwedel, praepariertes Saxophon und Ulrich Phillipp, Kontrabass. Live Installation mit Oelbildern auf Acrylglasplatten (14,5 cm x 28,5 cm) und Oelbilder auf Windschutzscheiben (ca. 160 cm x 65 cm), Overhead-Projektion, praeparierte Querfloeten und Live-Elektronik. Seit 1993 Vortraege ueber Musik. Vielzahl an Hoerspielen - Live-Hoerspielen. Viele Kompositionen mit Live-Tonband - 2 Kanal und 8 Kanal. Seit 2010 Zusammenarbeit mit Gero Koenig, seitdem Enwicklung von Kompositionen mit MAX/MSP/JITTER. 2013 Beginn der Arbeit mit PROCESSING.


Impressum